135 Jahre Kampf am Schipkapass

Gedenken an historische Schlacht: Bulgarien feiert am Schipkapass den Sieg über das osmanische Heer und damit über die türkische Fremdherrschaft.

135 Jahre ist es her, dass die russische Armee mit Hilfe freiwilliger bulgarischer Kämpfer gegen das osmanische Heer gewonnen hat. Am Ort der Schlacht, dem Schipkagipfel im Balkangebirge, fand heute eine Gedenkfeier statt, die an diesen historischen Sieg erinnerte. Zahlreiche Politiker und Historiker sowie andere Bürger nahmen daran teil. „Schipka steht auch noch 135 Jahre nach den Kämpfen für den Freiheitswillen der Bulgaren“, sagte Präsident Rossen Plewneliew in seiner Ansprache zur Gedenkfeier.

Denkmal in Pyramidenform


Der Schipkapass liegt im bulgarischen Balkangebirge und ist mit etwa 1.300 Metern der höchste Pass des Landes. Benannt wurde er nach der kleinen Stadt Schipka, die an seinem Südhang liegt. Zum Gedenken an die damalige Schlacht ließen die Bulgaren dort ein Nationaldenkmal errichten: einen 31,5 Meter hohen pyramidenförmigen Turm, bestehend aus fünf Etagen. Der Bau wurde mit Spenden finanziert. Seine Einweihung fand im August 1934 statt. In der ersten Etage befindet sich ein Sarkophag aus Marmor, in dem einige Gebeine der damaligen Kämpfer aufbewahrt werden.


Aktuelles