Dauerhitze ebbt nicht ab - Feuer hoch zwei

Im Süden Bulgariens wütet ein neuer Waldbrand. Am Schwarzen Meer gingen mehrere Geschäfte in Flammen auf.

Während der Sommer in Deutschland bisher nur kurz zu Besuch war, richtete er in Bulgarien bereits viel Unglück an. So entfachte die seit Wochen andauernde Hitze im Süden des Landes erneut einen Waldbrand.

 

Laut Berichten des Staatsradios breitete sich das Feuer in der Region Haskowo aus – auf einer Fläche von etwa 210 Hektar, auf der sich auch ein Laubwald befindet. Mittlerweile unterstützen Soldaten aus dem in der Nähe des Brandherdes gelegenen Truppenübungsgeländes die Löscharbeiten. Die Hitzewelle beschert den Bulgaren seit Wochen täglich Temperaturen von über 30 Grad und löste in dem Balkanland bereits mehrere große Brände aus.

Brandanschlag ausgeschlossen


Als brächte die Dauerhitze nicht schon genügend Probleme mit sich, brach jetzt im bulgarischen Badeort Zlatni Pjassazi – direkt am Goldstrand – ein weiteres Feuer aus. Zwei Geschäfte und ein Restaurant gingen in Flammen auf. Zum Glück wurde niemand verletzt. Grund für das Feuer waren in diesem Fall aber nicht die hohen Temperaturen, sondern drei Gasflaschen, die in dem betroffenen Restaurant explodiert sein sollen. Brandstiftung wurde nach Informationen des staatlichen Rundfunks in Sofia bisher ausgeschlossen.


Aktuelles