Sensationeller Überraschungssieg gegen Holland

EM-Testspiel: Zweitligist Bulgarien gewann am Wochenende gegen den einstigen niederländischen Europameister von 1988 mit 2:1.

Dass es so ausgehen würde, hatte bei Spielbeginn in Amsterdam niemand vermutet.

Zwei Wochen vor dem Auftakt zur Europameisterschaft schickte Oranje-Trainer Bert van Marwijk seine Topelf aufs Feld, um gegen den Zweitligisten Bulgarien zu gewinnen. Anfangs sah es für die Niederländer auch gut aus: Robin van Persie brachte sein Team in der 45. Minute nach Zuspiel von Wesley Sneijder in Führung. Doch die währte nicht lang. Bereits fünf Minuten nach der Pause gelang Ivelin Popov per Handelfmeter der Ausgleich. Das Problem der Holländer: Sie fanden nicht ins Spiel und erarbeiteten sich kaum Torchancen. Die hochgelobte Offensivabteilung um Klaas-Jan Huntelaar und Co. zeigte lediglich beim Führungstreffer seine Klasse.


Ein neuer Anfang


Gut für die Bulgaren: Sie standen kompakt in der Defensive und boten den Niederländern somit kaum Angriffschancen. So kam es, dass Ilijan Micanski vom Zweitligisten FSV Frankfurt in der dritten Minute der Nachspielzeit für den unerwarteten 2:1 Siegtreffer sorgte. Für die EM hat sich die bulgarische Mannschaft um Trainer Luboslav Penev zwar nicht qualifiziert, nach diesem überragenden Sieg und angesichts der guten Defensivleistung kann die Mannschaft nun aber wieder auf bessere Zeiten hoffen.


Aktuelles