Bulgarische Weine

Eine Auswahl bulgarischer Weine

Zusammen mit Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Griechenland zählt Bulgarien zu den wichtigsten Weinanbau-Gebieten in Europa. So sind die bulgarischen Weine nicht nur unter Weinkennern kein Geheimtipp mehr. Auch Hobby-Feinschmecker genießen die vielfältigen und facettenreichen Sorten der Region.

 

 

 

 

 

Dabei ist Bulgarien eines der ältesten weinproduzierenden Länder der Welt

Bereits seit sechstausend Jahren wird dort der Rebensaft gekeltert, haben Archäologen herausgefunden. Schon die Thraker, die auf dem Gebiet des heutigen Bulgarien siedelten, waren erfahrene Winzer und machten die Herstellung und den Genuss des Weins zum Kult. Auch heute noch sind viele Feste tief in der alten Weinkultur verankert. Ein Beispiel ist etwa das Ritual des Trifon Zarezan am 14. Februar, in dem die Rebstöcke rituell beschnitten werden.

 

Ein Grund für den internationalen Erfolg der bulgarischen Weine ist seine einmalige geographische Lage genau zwischen Europa und Asien. Sie bietet kalte Winter, heiße, trockene Sommer sowie einen warmen Herbst. Kombiniert mit dem fruchtbaren Boden und dem günstigen Klima des Landes sind dies nahezu perfekte Bedingungen für einen ertragreichen und qualitativ hochwertigen Weinanbau. Dies äußert sich natürlich auch im Geschmack!

 

In den folgenden Unterkategorien haben wir Informationen zu den einzelnen Regionen zusammengestellt. Wer am heimischen Rechner auf eine kurze Reise durch die verschiedenen Weinbau-Gebiete Bulgariens gehen möchte, ist hier richtig:

Die fünf großen Weinbauregionen:

Die Donauebene im Norden

Die Schwarzmeer-Region im Osten

Das Rosental in Zentral-Bulgarien

Die Oberthrakische Tiefebene im Süden

Das Struma-Tal im Südwesten

 

Weinregionen in Bulgarian
Quelle: wikipedia
Weinregionen in Bulgarien

Essen und Trinken