Die Gründung des ersten bulgarischen Staates

Zu den Thrakern wanderten zwei weitere Völker auf das Gebiet des heutigen Bulgariens - die Slawen und die Protobulgaren. Die ersteren ließen sich im 5. und 6. Jahrhundert auf dem Balkan nieder, die Protobulgaren kamen im 7. Jahrhundert aus dem Wolgagebiet. Sie nahmen ihren Weg unter ihrem Stammeshäuptling Asparuh nach Westen und erreichten am Anfang des letzten Viertels des 7. Jahrhunderts die Donau, die sie überschritten. Bald kam es zu Spannungen mit dem südlich angrenzenden Byzanz, das gegen die neuen Eindringlinge in den Krieg zog. Die Protobulgaren schlossen ein Bündnis mit den slawischen Nachbarn, konnten die Byzantiner bezwingen und errichteten 681 den ersten Staat mit dem Namen Bulgarien. Die erste bulgarische Hauptstadt wurde Pliska. Die protobulgarische Oberschicht verschmolz in der Folgezeit mit den ansässigen Slawen zu dem heutigen Volk der Bulgaren.

Geschichte