Römisches Grab bei Silistra

Fresko aus dem Grabmal

Die Grabstätte datiert aus der späten Antike. Sie wurde im Ostteil der Stadt Silistra errichtet. Sie hat eine rechteckige Grabkammer mit verhältnismäßig kleinen Dimensionen. Die Mauern und das Gewölbe der Grabstätte sind mit Fresken bedeckt. Das Gewölbe wurde mit geometrischen Zierden dekoriert, die mit Motiven aus der Vegetation, Vögeln und vier Jagdszenen verziert wurden.

 

Auf den Mauern bei der Basis des Gewölbes gibt es einen Zierstreifen, der aus elf Teilen mit figuralen Darstellungen besteht. Ein verheiratetes Ehepaar - wahrscheinlich die Besitzer der Grabstätte - wird im Zentrum der Zusammenstellung auf der Westmauer dargestellt. Die Technik der Darstellung ist für die Kunst des späten Altertums aus der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts repräsentativ.