Römische Thermen in Odesos

Überreste der römischen Thermen

Die Römer bauten die alte griechische Kolonie von Odesos in allen Richtungen aus. Sie errichteten neue befestigte Mauern sowie große öffentliche Gebäude. Zu den Gebäuden gehören die Thermen - öffentliche Bäder. Die Thermen wurden am Anfang des II. Jahrhundert v. Chr. gebaut und bis zum Ende des IV. Jahrhunderts benutzt.

 

Der Bau hat einen für eine Therme typischen Grundriß. Die Thermen hatten ein ausgeklügeltes hypokaustisches Heizungssystem, das aus Leitungen besteht, die in den Böden, Mauern und Decken zwischen dem Mauerwerk und der Verkleidung aus Marmor eingebaut waren. Der Dampf in den Leitungen heizte die Räume. Das Wasser wurde in kupfernen Gefäßen aufgewärmt und durch Bleirohre zu den Baderäumen geführt. Das Ableitungssystem war auch perfekt. Es bestand aus Gossen, die unter den Böden mit Gefälleneigung zur schnellen Ableitung gebaut wurden.

 

Die Thermen hatten eine reiche architektonische und bildhauerische Dekoration und farbige Marmorverkleidungen.