Dzhumaj Moschee in Plovdiv

Bekannt unter dem Namen Ulu Moschee oder Muradie Moschee, wurde sie wahrscheinlich als kaiserliche Moschee von Murad II. im Jahr 1423 gebaut. Sie ist eines der drei ältesten Beispiele für die Gebetshäuser der Moslems, die auf dem Balkan erhalten sind.

 

Das Gebäude hat dicke Steinmauern, die von Kuppeln gedeckt werden. Die Architektur des Inneren ist enorm: vier quadratische Pfeiler unterstützen neun riesige Gewölbe. Die Mauern und die Gewölbe sind mit farbigen Zierden und Zitaten aus dem Koran bemalt. Ein hohes Minarett erhebt sich in der nordöstlichen Ecke, in der südöstlichen gibt es eine alte Sonnenuhr. Auch ein Sockel für den Sänger und für den Thron des Sultan sind vorhanden.