Etyr

Etyr ist ein ethnographisches Freilichtmuseum, am Rand der Stadt Gabrovo gelegen. In diesem Ort kann sich der Besucher ein wirklichkeitsgetreues Abbild vom bulgarischem Lebensstil und Handarbeiten aus der Zeit des 18. und 19. Jahrhundert verschaffen.

 

Etyr wurde in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts begründet. Sein Gründer Lazar Donkov aus Gabrovo hatte Dokumentarfilme gesammelt und entdeckte diese geeignete Lage im Waldgebiet in der Nähe der Stadt mit zwei Wassermühlen, von denen eine direkt am Fluß liegt, die andere ihr Wasser durch einen künstlichen Zufluß erhält. Verschiedene andere Werkstätten waren schnell gefunden: Drehbänke für gedrechselte hölzerne Gefäße, zum Messerschleifen, für bemalte Handwagen, zusammen mit einer Sägemühle. Allen gemein ist der Antrieb durch das Wasser. Die Mechanik der Betriebe ist authentisch nach dem alten Vorbild wiederhergerichtet. Lazar Donkov sammelte überall in der Region um Gabrovo Fundstücke und brachte sie in das Museum.

 

Die zweistöckigen Häuser sind genaue Kopien der Häuser berühmter alter Meister, mit Geschäften und Werkstätten im Erdgeschoß und den Wohnräumen darüber. Auch die Anordnung der Werkstätten und der Handwerkzeuge ist authentisch. In den Geschäften gibt es Töpferwaren, Lederwaren, Gold, Silber und kupferne Artikel, alte bulgarische Musikinstrumente und vieles mehr zu kaufen. Für den Magen stehen Süßigkeiten und Gebackenes aus alten Zeiten bereit. Das alte Café steht allen Besuchern offen.