Belograd

Die Festung von Belogradchik aus dem 13. und 14. Jahrhundert findet man südlich der Stadt Belogradchik. Sie wurde am nördlichen Abhang des Balkangebirges errichtet. Während der Herrschaft des Sultans Mahmud II. (1808-1839) bekam die Festung ihr heutiges Aussehen. Einer Steininschrift auf dem Portal zufolge wurden die Arbeiten 1837 beendet.

 

Massive Mauern und Schießscharten umgeben die Festung in drei Schritten wie Terrassen. Die hohen Mauern schließen ein unregelmäßiges Fünfeck mit zwei getrennten Höfen ein, hinter dem sich eine kleine Burg befindet, die schon von den Römern errichtet wurde. Beide gut befestigten Eingänge der Festung werden mit plastischer Verzierung dekoriert.

 

Nach der Wiederherstellung, die 1960 abgeschlossen wurde, verwandelte man die Festung in ein offenes Museum.