Altstadt von Nesebyr

Auf einer Halbinsel im Schwarzen Meer errichtet, die mit dem Festland durch eine schmale Landenge verbunden ist, stellt Nesebyr eine Stadt mit einer Geschichte dar, die mehr als 2.000 Jahre zurück reicht. Jede Ära hat ihre bleibenden Andenken hinterlassen und macht die Stadt einmalig. Sie ist ein riesiges Museum, das die Lebensstile der Menschen zeigt, die hier gewohnt haben. Auf der kleinen Fläche der Halbinsel präsentieren sich die Reste thrakischer Zeiten, Verteidigungsbauten und öffentliche Gebäude aus hellenischer Zeit sowie mittelalterliche Kirchen und Gebäude der bulgarischen Renaissance und bilden eine einmalige Atmosphäre.

 

Die Kirchen wurden während der frühen byzantinischen Periode im 5. bis zum 6. Jahrhundert gebaut und während des Mittelalters vom 10. bis zum 14. Jahrhundert. Die ältesten von ihnen sind die Basiliken mit einem kreuzförmigen Mittelschiff. Die Wandgemälde aus dem 14. bis 18. Jahrhundert haben einen außergewöhnlichen historischen und künstlerischen Wert und zeigen die Traditionen und die Handwerkskunst der Handwerker und Ikonenmaler dieser Zeit.

 

Die Altstadt von Nesebyr wurde im Jahr 1983 in das Weltkulturerbe aufgenommen.

 

Nahe der Stadt liegt der berühmte Badestrand Slynchev Brjag.