Kloster Rila

Das Mönchskloster Rila

Dieses Mönchskloster ist eine heilige Stelle für alle Bulgaren, denn es bewahrte ihren Stolz, ihre nationale Identität, den Glauben und die Hoffnung durch die Jahrhunderte der osmanischen Besetzung. Es wurde im 10. Jahrhundert von den Schülern des heiligen bulgarischen Einsiedlers Ivan Rilski gegründet.

 

Das Mönchskloster, in dem durch die Jahrhunderte hindurch intensive geistige, pädagogische und kreative Aktivitäten florierten, ist eines der bedeutendsten kulturellen Zentren in Bulgarien. Es stand mit geistigen Zentren im Ausland in enger Verbindung. Nach einem verwüstenden Feuer wurde das Mönchskloster vollständig Anfang des 19. Jahrhunderts wiederaufgebaut; damit ist es das größte Monument der Wiedergeburtsarchitektur in Bulgarien. Es ist eine architektonische und künstlerische Zusammenstellung enormer Dimensionen, ein Höhepunkt der Arbeit von Handwerkern, Ikonenmalern und Holzschnitzern dieser Epoche. Der Verteidigungsturm von Xrelio aus dem 14. Jahrhundert steht im Innenhof des Klosters. Das Mönchskloster wird heute noch bewohnt. Es gibt eine prächtige Bibliothek und ein historisches Museum. Die Kirche wurde von den berühmtesten Vertretern der bulgarischen künstlerische Schule der Wiedergeburt ausgemalt.

 

Das Mönchskloster Rila wurde 1983 ins Weltkulturerbe aufgenommen.