Rajna Kabaiwanska

Rajna Kabaiwanska wurde am 25. Dezember 1934 in Burgas am Schwarzen Meer in Bulgarien geboren. Die Sopranistin gilt als einer der bekanntesten Opernsängerinnen des letzten Jahrhunderts.

 

Biografie

Als Tochter eines Arztes und einer Physiklehrerin wird sie unter dem Namen Raina Yakimova geboren. Schon als Kind spielt sie Klavier und singt. Später studiert sie am Konservatorium in Sofia. Bereits während des Studiums hat sie ihre ersten Auftritte in der Sofioter Oper: 1957 in Tchaykovskys „Eugene Onegin“ und ein Jahr später in Verdis „Un ballo in maschera“.

1958 erhält sie ein sechsmonatiges Stipendium der Regierung, was sie für einen Aufenthalt in Italien nutzt. Dort studiert sie bei Zita Fumagalli Riva und beendet ihr Studium. Ihre Bühnenpremiere hat sie als Giorgetta in Puccinis „Il tabarro“ im Jahr 1959. Es folgen weitere große Auftritte wie 1961 in Malipieros „Torneo Notturno“ und 1962 als Agnese in Bellinins „Beatrice di Tenda“ zusammen mit Joan Sutherland. In den nächsten Jahren erhält sie Engagements in den größten Operhäusern der Welt: Metropolitan Opera, Bolschoitheater, Carnegie Hall, Teatro Colón, Covent Garden.

 

Lebenswerk

Besonders berühmt wurden sie mit ihrer Darstellung der „La Traviata“, „Tosca“ und „Madame Butterfly“. Ihre vielseitige Sopran-Stimme eignet sich für dramatische Figuren, aber auch eher lyrische Rollen kann sie ausdrucksstark singen. Die Klangfarbe ihrer Stimme ist äußerst charakteristisch, womit sie ihren Rollen eine spezielle Kontur verleiht. Aber auch ihre Schauspielerfähigkeiten machen Rajna Kabaiwanska zu einer Opernsängerin von Weltrang.

 

Kultur