Volkslieder

Traditionelle Musik

Lieder haben die Bulgaren während Arbeitstagen und Ferien begleitet, in Perioden historischer Bedeutung, in Zeiten von Freude und Trauer. Dieser Hang zur Melodie hat für alle Gelegenheiten Lieder geschaffen - für Weihnachten, Ostern,den Tag des Hl. Georg und viele andere - Lieder, die während der Arbeit, bei Tisch, beim Tanz gesungen werden.

Das kennzeichnende Merkmale des bulgarischen Volksliedes ist, daß es hauptsächlich homophon ist, auch wenn zwei Gruppen singen: wenn sie sich im Singen abwechseln, folgt die eine der anderen. Die Bulgaren haben eine Vorliebe für das Rezitativ, Lieder, die den Charakter der traditionellen und epischen Heiducken-Lieder (Heiducken = Widerstandskämpfer gegen die osmanische Besatzung) hauptsächlich ausmachen. Die Deklamation ist melodiös, ordentlich oder verziert, und die Strophe paßt sich der Melodie an. Bei den Weihnachtsliedern zum Beispiel ist die Melodie heiter und optimistisch. Im Fall der Heiducken-Lieder ist sie breit und frei. Die bulgarischen Stimmen geben den Wissenschaftlern Rätsel auf. Experten bemühen sich, die unglaubliche Auswahl der bulgarischen Stimmen und die Vielfalt von Liedern, die ihre Wurzeln in den Rhodopen haben, zu erklären.

 

Ein bulgarisches Lied fliegt auf der Langspielplatte mit, die mit der Jupitersonde Voyager ins All geschossen wurde. Ende der 80er Jahre wurde das "Trio Bulgarka" im Zuge der World-Music-Welle einem größeren Publikum bekannt. Die britische Musikerin und Sängerin Kate Bush hat mit den Bulgarischen Stimmen einige Jahre lang zusammengearbeitet. Ebenso wie sie auf ihrem 1985 erschienen Album "The ninth wave" ein georgisches Volkslied - Tsintskaro - verwendet hatte.

Kultur