Wintersport in Bulgarien

Im Pirin-Gebirge. Die Winter in Bulgarien sind hart - freilich nur in den Bergen.

Obgleich Bulgarien ein beliebtes Reiseland vor allem bei den Sommergästen ist, verfügt das Land ebenfalls über gute Wintersportorte, die nicht nur preislich gegenüber den klassischen Skiorten wie Zermatt und Chamonix Vorteile bieten. Auch die unberührte Natur und der natürliche Schnee, der während der Saison von Anfang Dezember bis Mitte April liegt, locken zahlreiche ausländische Wintersportler in das winterliche Bulgarien.

 

Die namhaftesten Skigebiete sind Borovets, Bansko und Vitosha. Dank hoher Investitionen der ehemals staatlichen Tourismus-Organisation finden sich hier heute sowohl moderne Pisten und Skiliften als auch komfortable Unterkünfte.

 

Borovets ist dabei der modernste unter den drei genannten, gleichzeitig aber auch der älteste und größte Skiort Bulgariens. Der Ort bietet sowohl leichte Pisten für Anfänger als auch mit der World-Cup-Piste bei Yastrebec eine Herausforderung für Profis.

 

Bansko ist bei ausländischen Wintersportlern weniger bekannt, kann aber auch mit zwei Skigebieten aufwarten. Während Anfänger hier voll auf ihre Kosten kommen, gibt es für Fortgeschrittene nur einige anspruchsvollere Strecken. Doch die aus dem 15. Jahrhundert stammenden orthodoxen Kirchen und die sehenswerte Altstadt stellen für Kulturinteressierte eine gelungene Abwechslung dar.

 

Vitosha bietet einen Blick bis hinunter auf Sofia und ist wegen der Nähe zu der bulgarischen Hauptstadt auch hauptsächlich bei Bulgaren als Tagesausflugsziel beliebt. Doch auch Besucher aus dem Ausland können hier den Stadt- und Kultururlaub mit dem Wintersport in Bulgarien perfekt verbinden.

 

Im Folgenden werden diese Skigebiete noch näher vorgestellt.

 

Städte und Regionen